Art. 1 Name

Unter der Bezeichnung „SwissDiplomats - ZurichNetwork" (SchweizerDiplomaten - ZürichNetzwerk; DiplomatesSuisses – RéseauZurich; DiplomaticiSvizzeri - ReteZurigo) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff. ZGB mit Sitz in Zürich.

Art. 2 Zweck

Der Zweck des Vereins besteht in

- der Förderung des Kontaktes von ehemaligen Schweizer Diplomaten1 im Raum Zürich untereinander,

- der Pflege des Kontaktes zu aktiven und ehemaligen Schweizer Diplomaten in der Schweiz (Bern, Genf) und im Ausland,

- der Pflege des Kontaktes zu potentiellem diplomatischem Nachwuchs,

- der Pflege von Beziehungen zu einer breiteren Öffentlichkeit,

- der Förderung der Aussenbeziehungen Zürichs.

Der Verein kann insbesondere in den im Anhang aufgelisteten Bereichen tätig werden. Der Vorstand führt die Liste laufend nach und informiert die Mitglieder jährlich über die Nachführungen.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral, er ist gemeinnützig und verfolgt weder kommerzielle Zwecke, noch erstrebt er Gewinn.

Art. 3 Mitgliedschaft

Der Verein setzt sich zusammen aus Aktivmitgliedern, Passivmitgliedern und Ehrenmitgliedern.

Aktivmitglieder können werden:

- Absolventen des diplomatischen Concours des EDA oder des früheren EPD;

- Personen, die eine diplomatische Tätigkeit ausübten oder ausüben (wie z.B. ehemalige oder amtierende Generalkonsule, Kultur- und Wirtschaftsattachés etc.);

- ehemalige oder amtierende Diplomaten Liechtensteins.

Passivmitglieder können werden:

- natürliche Personen, welche die Vereinszwecke unterstützen, aber die Bedingungen für die Aktivmitgliedschaft nicht erfüllen;

- Gemeinnützige Institutionen und Unternehmungen.

Ehrenmitglieder oder Ehrenpräsidenten können werden:

- Personen, die sich um die schweizerische Diplomatie oder den Vereinszweck besonders verdient gemacht haben. Sie können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern oder Ehrenpräsidenten ernannt werden. Sie haben Stimmrecht, sind jedoch von der Zahlung von Mitgliederbeiträgen befreit.

Aufnahmegesuche für Aktiv- oder Passivmitgliedschaft sind an den Präsidenten oder an den Geschäftsführer zu richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Art. 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt - bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung.

Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Das Austrittsschreiben (per E-Mail) wird mindestens vier Wochen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung an den Präsidenten gerichtet.

Ein Mitglied kann jederzeit ohne Grundangabe aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Vorstand fällt den Ausschlussentscheid; das Mitglied kann den Entscheid an die Mitgliederversammlung weiterziehen.

Art. 5 Mittel

Die Einnahmequellen des Vereins sind:

- Mitgliederbeiträge von Aktiv- und Passivmitgliedern;

- Spenden, Zuwendungen aller Art;

- Beiträge Dritter, Erträge aus Druckschriften, Veranstaltungen etc.

Die Mitgliederbeiträge werden alljährlich auf Antrag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

Art. 6 Organisation

Organe des Vereins sind

- die Mitgliederversammlung,

- der Vorstand,

- die Rechnungsrevisoren.

Die Organe des Vereins sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig und haben nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen (sofern dies die Finanzen erlauben). Der Vorstand kann angemessene Vergütungen für Sonderleistungen festlegen.

Art. 7 Mitgliederversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung; sie tritt jährlich mindestens einmal zusammen (ordentliche Mitgliederversammlung). Die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung können der Vorstand oder ein Fünftel der Aktivmitglieder unter Angabe des Zwecks verlangen.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung, mit Angabe der Traktanden, ist mindestens 14 Tage vor der Versammlung zu versenden. Die Einladung, wie auch der übrige Schriftverkehr, kann ausschliesslich per E-Mail erfolgen. Die Mitgliederversammlung kann Beschlüsse auf dem Zirkularweg fassen, wenn sämtliche Mitglieder zustimmen.

Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten geleitet oder, wenn er verhindert ist, von einem Stellvertreter. Es wird ein Protokoll geführt, in dem mindestens die Beschlüsse der Mitgliederversammlung enthalten sind. Die Einzelheiten über die Durchführung der Mitgliederversammlung können in einer Geschäftsordnung geregelt werden.

Art. 8 Aufgaben

Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Geschäfte:

- Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes und der Revisoren;

- Festsetzung und Änderung der Statuten (zwei Drittel der Anwesenden);

- Abnahme der Jahresrechnung (es gilt das Kalenderjahr) und des Revisorenberichts;

- Beschluss über das Jahresbudget;

- Festsetzung der Mitgliederbeiträge;

- Behandlung von Ausschlussrekursen (die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfachem Mehr abschliessend über Ausschlüsse von Mitgliedern).

An der Mitgliederversammlung besitzt jedes Aktivmitglied und jedes Ehrenmitglied eine Stimme, die Beschlussfassung erfolgt mit einfachem Mehr. Passivmitglieder haben in der Mitgliederversammlung beratende Stimme.

Art. 9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens drei, jedoch höchstens fünf  Mitgliedern; sie sind in der Regel Absolventen des diplomatischen Concours. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Er kann ausserdem einen Geschäftsführer benennen, der Mitglied des Vorstands sein kann.

Der Vorstand, insbesondere der Präsident und der Geschäftsführer, besorgen die laufenden Geschäfte; sie vertreten den Verein nach aussen. Der Vorstand ist befugt, Geschäfte an den Präsidenten und den Geschäftsführer zu delegieren.

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre; Wiederwahlen sind möglich. (Anpassung per 1. Juni 2018)

Art. 10 Konsilium

Der Vorstand kann ein Konsilium einsetzen und er beruft seine Mitglieder. Das Konsilium berät den Vorstand, den Präsidenten und den Geschäftsführer. Die Mitglieder des Konsiliums werden zur jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen; sie sind stimmberechtigt.

Art. 11 Revision

Die Rechnungsprüfung wird von zwei Revisoren durchgeführt. Sie prüfen die Jahresrechnung und führen jährlich eine Revision durch. Sie erstatten dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht. Die Amtsdauer beträgt zwei oder vier Jahre; Wiederwahlen sind möglich. Revisoren, die Aktiv- oder Passivmitglieder sind, sind nicht zur Zahlung des Mitgliederbeitrags verpflichtet.

Art.12 Haftung

Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen; jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 13 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer ausserordentlichen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliedsversammlung und einem Stimmenmehr von zwei Dritteln der anwesenden Aktivmitglieder beschlossen werden.

Das Vereinsvermögen ist einem gemeinnützigen Zweck zu übergeben; eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 14 Inkrafttreten

Die Statuten sind an der Gründungsversammlung in Zürich am 2. Juli 2011 angenommen worden.

 

Der Vorsitzende der Gründungsversammlung:     Der Protokollführer (actuarius):
Max Schweizer, Minister Thomas Füglister, a. Botschafter

 

________________________________

ANHANG

Art. 2 Zweck und Ziele: Präzisierung der angestrebten Aktivitäten

Der Verein kann in folgenden Bereichen aktiv sein:

- Schaffung einer Internetplattform für Informationen und Kontakte unter den Mitgliedern (www.swissdiplomats.net);

- Organisation von Veranstaltungen, Vorträgen und Vorlesungen;

- Förderung des Ansehens und des Verständnisses für den Berufstand (z. B. durch die Unterstützung von Publikationen);

- Förderung der Sammlung „diplomatischer Literatur" in geeigneten Bibliotheken;

- Förderung der Aussenbeziehungen der „Greater Zurich Area";

- Pflege von Kontakten zu Forschungszentren, Universitäten, Fachhochschulen und Schulen;

- Förderung des Kontaktes zum akademisch-diplomatischen Nachwuchs;

- Förderung von Forschungsvorhaben in den Bereichen „Diplomatie" und „Foreign Affairs / Foreign Relations";

- Pflege von Kontakten zum Schweizerischen Institut für Auslandsforschung (SIAF);

- Pflege von Kontakten zum Europainstitut an der Universität Zürich;

- Pflege von Kontakten zum „Center for Security Studies" (ETHZ)

- Pflege von Kontakten zum „Archiv für Zeitgeschichte" (ETHZ);

- Pflege von Kontakten zu Bundesstellen;

- Pflege von Kontakten zu der in Bern angesiedelten „Association du Corps Diplomatique Suisse (CDS)" und vergleichbaren Vereinen;

- Pflege von Kontakten zu schweizerischen Vertretungen im Ausland;

- Pflege von Kontakten zu diplomatischen Vertretungen in Bern;

- Pflege von Kontakten zu Auslandsschweizer-Sekretariat (Bern), Auslandsschweizer-Vereinen sowie dem „Auslandschweizer-Museum" (Genf);

- Pflege von Kontakten zu (Honorar-)Konsulaten, namentlich in Zürich;

- Pflege von Kontakten in Genf2 (Behörden, „Genève internationale", „Greycells", „Geneva Welcome Centre", „Club Diplomatique", „Graduate Institute", Friedens- und Sicherheitszentren, WEF (World Economic Forum), NGO's etc.);

- Pflege von Kontakten „über den Röstigraben" ganz allgemein;

- Pflege von Kontakten zu Volksvertretern aller Stufen, den Vorsteherschaften der politischen Parteien sowie zu Mitgliedern der APK-NR und AKP-SR;

- Pflege von Kontakten zu OSEC und Handelskammern;

- Pflege von Kontakten zu Wirtschafts- und Fachverbänden sowie Unternehmen;

- Pflege von Kontakten zu Stiftungen (Kultur, Wissenschaft und Forschung);

- Pflege von Kontakten zu kulturellen Institutionen;

- Pflege von Kontakten zu schweizerischen und internationalen Nichtregierungsorganisationen (NGO's);

- Pflege von Kontakten zu Medien, insbesondere auch zum Journal21( www.journal21.ch );

- Übernahme von Abklärungsmissionen, Beratungsleistungen, Mandaten, Mediationen, Projekten oder Programmen die in einem öffentlichen Interesse liegen (gegen angemessene Entschädigung);

- Mittelbeschaffung für spezifische Projekte.

 

________________________________

Personenbezogene Bezeichnungen, die nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sich auf Damen und Herren in gleicher Weise.

2 „Antennen": der Vorstand kann 1 – 2 Aktivmitglieder als Korrespondenten oder Delegierte bezeichnen, er kann dies auch bezüglich Bern und weiteren Städten oder Orte tun.